Information : Anmeldung öffnet bald

 

Entwicklung

Die Entwicklung der Formeln zur Herstellung der BIMUREG® begann 2007 – ursprünglich gedacht als Komplement zu anderen, bereits existierenden Präparaten, vornehmlich aus dem Bereich der MIKROIMMUNTHERAPIE. In der Anwendung und Auseinandersetzung mit den Konzepten der Mikroimmuntherapie entstanden inzwischen jedoch weitgehend selbstständige Präparate mit verfeinerter Zusammensetzung und einem breiter gefächerten Wirkspektrum.

Besonderes Augenmerk der Entwicklungsarbeit liegt dabei auf der Vielfältigkeit der Faktoren und Zusammenhänge, die an diversen pathologischen Prozessen beteiligt sind. Wie kann man diese Vielfalt im Rahmen eines therapeutischen Ansatzes verbinden, wie die Vernetzung des Lebendigen in einer arzneilichen Anwendung erfassen?
In einer ersten Phase geht es darum, in der Gesamtheit der wissenschaftlichen Publikationen bezüglich eines Typus von pathologischen Störungen alle, durch die wissenschaftliche Gemeinschaft validierten molekularen immungenetischen, biochemischen und mikrobiologischen Vorgänge zu erfassen.
 
Unnötig, darauf hinzuweisen, dass hier ein Höchstmaß an Verständnis zur entsprechenden Auswertung der oftmals sehr unübersichtlichen Datenmengen gefordert ist – ohne den Einsatz moderner Computertechnik wäre diese Arbeit nicht zu leisten. 
Sind die unterscheidlichen pathophysiologischen Prozesse erfasst, geht es in einer zweiten Phase darum, jene Moleküle zu identifizieren, die in der Gesamtheit der gestörten Prozesse regulierend wirken können. In einem dritten Schritt muss die jeweils geeignete Potenz ermittelt und die geeignete Verbindungsform gefunden werden. 
Ohne modernste Datenverarbeitung sind diese Schritte nicht zu leisten.
 
Die gegenwärtig rasante medizinische Forschungsarbeit erfordert einen enormen Einsatz an technischen und persönlichen Ressourcen.
Der hohe Anspruch,den die CON.FORM-BIMUREG an sich und ihre Produkte stellt erfordert einen ebenso hohen Einsatz, um Erreichtes zu bewahren um auch weiterhin der Lebendigkeit und Vielfältigkeit therapeutischer Anstrengungen gerecht werden zu können.